• Ihre Sprache:
  • Deutsch
  • English not available

Das Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V. ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut des Freistaates Thüringen und An-Institut der TU Ilmenau. Im Rahmen unseres Forschungsprofils „Biotechniques at Interfaces“ werden Themen der anwendungsorientierten Vorlaufforschung auf dem Gebiet technischer Systeme für die Lebenswissenschaften bearbeitet. Die Untersuchung, Veränderung und Nutzung von Grenzflächen und Grenzflächeneffekten zielt auf die Optimierung von Methoden, Verfahren, Geräten, Anlagen, Ausstattungen und Produkten für die Biotechnologie, Medizin und angrenzende Gebiete. Zentrales Thema ist dabei das Disease Modeling mit dem Fokus auf dem Engineering molekularer und zellulärer Verfahren für die personalisierte Medizin.

Im Fachbereich Analysenmesstechnik werden innovative Werkzeuge zur messtechnischen Überwachung von Prozessen in den angewandten Lebenswissenschaften (Life Sciences) erforscht. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der schnellen Charakterisierung biologischer Materialien mittels breitbandiger elektrischer Impedanzspektroskopie (EIS) im Frequenzbereich von einigen mHz bis zu 100 GHz. In der Nachwuchsforschergruppe des Instituts werden u.a. die Heparininduzierte Thrombozytopenie (HIT) und die darin involvierten pathogenen und nichtpathogenen Anti-PF4-Antikörper untersucht.

Zur Unterstützung der Forschungsarbeiten des Fachbereichs Analysenmesstechnik und in Kooperation mit der Nachwuchsforschergruppe des iba suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Doktorand/in / PhD student

mit dem Arbeitsschwerpunkt:

„Charakterisierung und Modellierung einer impedimetrischen Multisensor-Plattform zur Detektion von Protein-Biomarkern“.

Die Dissertation umfasst den Aufbau und die Charakterisierung einer impedimetrischen Sensorplattform für ausgewählte Protein-Biomarker, die Einbindung von Aptameren und Antikörpern als Rezeptoren und von Elektrodenarrays als Transducer. Anhand physikalisch-chemischer Untersuchungen der Elektrodenparameter erfolgen detaillierte Modellierungen des Systems, um so eine stabile und sensitive Multisensorplattform zu erhalten.

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der physikalischen Chemie, technischen Chemie, Biochemie oder vergleichbarer Fachrichtungen und Erfahrung im experimentellen Arbeiten. Eigenverantwortliche und gewissenhafte Arbeitsweise, sicheres Auftreten, Präsentationsstärke und Teamfähigkeit gehören zu Ihren Stärken. Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden erwartet.

Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches und zukunftsträchtiges Betätigungsfeld in einem interdisziplinären und international vernetzten Forschungsinstitut. Sie treffen auf eine offene und kollegiale Unternehmenskultur mit fachlichen und persönlichen Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Eine Work-Life-Balance ist durch flexible Arbeitszeiten gegeben. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Gleichstellung von Frauen und Männern liegt im Interesse des Instituts.

Die Stelle wird nach TV-L (E 13, 65 v.H.) vergütet und ist zunächst für drei Jahre befristet. Unser Institut ist bestrebt, die Anzahl der Mitarbeiterinnen zu erhöhen und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung und Erfüllung der o.g. Anforderungen werden Bewerber mit einer anerkannten Behinderung gemäß § 2 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Für weitere Informationen steht Ihnen der Institutsdirektor, Herr Prof. Dieter Beckmann (dieter.beckmann(at)iba-heiligenstadt.de), zur Verfügung.

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte mit dem Betreff „PhD-AMT-X02/2019“ bis zum 22.07.2019 an:

Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V.

Rosenhof

37308 Heilbad Heiligenstadt

bewerbung(at)iba-heiligenstadt.de

www.iba-heiligenstadt.de

 

PDF-File

iba e.V. | Rosenhof | 37308 Heilbad Heiligenstadt | +49 (0) 3606 / 671 - 0 | iba(at)iba-heiligenstadt.de | typo3 hannover  microsoft crm add on