Medizin

Medizinischer Fortschritt heißt immer auch Erhöhung der Lebensqualität von Patienten. Es kommt also darauf an, Krankheiten zu verstehen und geeignete diagnostische Methoden und effiziente Therapien zu entwickeln. Mit dem Engineering molekularer und zellulärer Verfahren für die personalisierte Medizin und der Entwicklung von Produkten und Verfahren für das Disease Modeling ist die Forschung des iba genau darauf ausgerichtet. Gerade für Hersteller und Anwender aus der Medizintechnik sind die Ergebnisse wertvoll:

    Disease Modelling

    Vor allem das Disease Modeling entwickelt sich zu einem wichtigen Werkzeug für die Erforschung pathologischer Interaktionen innerhalb und an den Grenzflächen von Geweben. In diesem Zusammenhang eignen sich dreidimensionale trägerbasierte und trägerlose Zellmodelle hervorragend, um Ursachen, Verläufe und Therapien verschiedenster Krankheiten wie Tumore, Gefäßkrankheiten, Stoffwechselkrankheiten oder Schädigungen des Stützapparates besser zu verstehen. In Kombination mit geeigneten Kultivierungssystemen und hochempfindlichen, nichtinvasiven Nachweisverfahren für Moleküle, Substanzen und Pathogene entsteht dadurch ein Lösungsansatz, der den interdisziplinären Herausforderungen der Forschung an medizinischen Grenzflächen gerecht wird.