• Ihre Sprache:
  • Deutsch
  • English not available
High(er)-Throughput-Charakterisierung von 3D-Zellkulturen mittels kombinierter Methoden auf der Basis der Lightsheetmikroskopie – 3DHighlight

Fördermittelgeber:

TMWWDG / Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft:
Förderung im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung der Forschung“

Bearbeitungszeitraum:

2015 - 2018

Partner:

Technische Universität Ilmenau,

Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.,

Projektleiter:

Dr. Karen Lemke

Selbstorganisierende und Scaffold-basierte 3D-Zellaggregate besitzen ein
enormes Potenzial für die regenerative Medizin, das Screening nach neuen
Wirkstoffen oder als Ersatz für Tierversuche. Auch auf dem Gebiet der personalisierten Medizin können aus körpereigenen Zellen gebildete 3DZellaggregate die Basis für das Entwickeln geeigneter therapeutischer Ansätze beispielsweise für die Tumorbekämpfung sein. Gesamtziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Etablierung eines optimierten technischen Systems auf der Basis der High(er)-Throughput-Technologie „pipe based bioreactors“ (pbb) und darauf aufbauender Methoden zur Charakterisierung von sich selbst organisierenden und Scaffold-basierten 3D-Zellaggregaten. Im
Mittelpunkt der Charakterisierung steht dabei die optische Methode der
Lightsheetmikroskopie. Als weitere Referenzmessungen werden die Elektroimpedanzspektroskopie wie auch molekularbiologische und weitere mikroskopische Methoden herangezogen.

« zurück
iba e.V. | Rosenhof | 37308 Heilbad Heiligenstadt | +49 (0) 3606 / 671 - 0 | iba(at)iba-heiligenstadt.de | typo3 hannover  microsoft crm add on